Suche

Suche

Kongress-Programm

Stand: April 2013

TiKongressprogramm Weimar

 

Endgültiges Programmheft

Kongress-Newsletter

 

Kongress-Newsletter Nr. 2

      

Ausgabe 1 / Dez. 2012

Ausgabe 2 / März 2013

.

Elisabeth Häcker-Strohbusch

Grundkonflikte eines Gutachters im Kontext Homöopathie – ein Workshop

Eingeladen sind Gutachter und solche, die es werden möchten.

Wir helfen, die Qualität der Ausbildung (Kursgutachten, Weiterbildungsbefugnis) wie auch von Zusatzbezeichnung und Diplom zu sichern. Dabei haben wir zwischen “Kollegensolidarität” und “übergeordnetem Interesse” der Richtlinien gebenden Institution abzuwägen.

 

Wir wollen uns in drei Schritten an konkreten Beispielen über Lösungen austauschen:

  1. Wie erkennen wir Widersprüche zwischen eingereichten Unterlagen und Anforderungen?
  2. Was ermöglicht uns, das Ausmaß des Widerspruchs einzuschätzen bezüglich seiner Bedeutung für das angestrebte Ziel?
  3. Welcher Lösungsweg kann dem Antragsteller aufgezeigt werden?

Die Gutachten werden primär von juristischen Laien gelesen. Bei keiner Einigung innerhalb der Berufsgruppe kommt es zur Einbeziehung von Juristen. Was bedeutet “justitiabel” für uns?

 

Dr.med. Elisabeth Häcker-Strobusch

  •  Dr. Elisabeth Häcker-Strohbusch2 Kinder, 3 Enkelkinder
  • Fachärztin für Allgemeinmedizin, Homöopathie - Privatpraxis seit 1980
  • Meine Lehrer: M. Stübler, M. Dorsci, J. Künzli, G. Vitoulkas, V. Ghegas, M. Mangalavori, W. Springer u.a.m.
  • 1994 - 1999 Organisation systemischer Aufstellungen für Mitglieder der deutschsprachigen Verbände homöopathischer Ärzte
  • 1995 - 1999 DZVHÄ-Vorstand
  • Kursleiterin der Hohenheimer A-F Kurse nach den Vorgaben des DZVhÄ, anerkannt für das Homöopathie-Diplom des DZVhÄ
  • Dozentin der Hahnemann-Gesellschaft, Supervisionstage in Winterbach seit 2000
  • Seit 1991 Gutachterin der Ärztekammer

 

Zurück zur Seminarübersicht



.
.

xxnoxx_zaehler