Suche

Suche

Kongress-Programm

Stand: April 2013

TiKongressprogramm Weimar

 

Endgültiges Programmheft

Kongress-Newsletter

 

Kongress-Newsletter Nr. 2

      

Ausgabe 1 / Dez. 2012

Ausgabe 2 / März 2013

.

Dr. Anne Sparenborg-Nolte

Hahnemanns Psoralehre im 21. Jahrhundert

Hahnemanns Psoralehre ist eng verknüpft mit der homöopathischen Krankheitslehre (Verstimmung der Lebenskraft, immaterielles Krankheitsverständnis, Org §§ 9-16). Es wird der Aktualität dieser Lehre nachgegangen, vor allem aber ihrer Relevanz und Umsetzbarkeit in der Praxis. In Hahnemanns Spätwerk geht es um die Krankheit hinter der Krankheit, um die Krankheitsentwicklung im Sinne der Manifestation der Psora. Der Zusammenhang unterschiedlicher Diagnosen über das Konzept der Lebenskraft hat Konsequenzen für die Behandlung, Arzneimittelwahl, Prognose und Einschätzung von Akutkrankheiten. Idealtypische Heilungsverläufe werden verlassen zugunsten realistischer Verläufe; Verlaufsbeobachtung erfolgt nicht in Erwartung einer geradlinigen Heilung. Es handelt sich eher um eine Rückentwicklung der Symptome in Abhängigkeit von äußeren und inneren Bedingungen, vergleichbar einer ausschwingenden Sinuskurve.

  

Dr. Anne Sparenborg-Nolte

  • Dr. Sparenborg-NolteFachärztin für Allgemeinmedizin, Fachärztin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie; Homöopathie, Naturheilverfahren, Psychotherapie
  • Praktizierende Homöopathin seit 1983
  • 1984-88 homöopathische Praxis in Auroville/Indien
  • Niederlassung 1990-2000 und seit 2006 als Fachärztin
  • Seit 1995 Lehrtätigkeit in der homöopathischen Weiterbildung
  • Supervision für Fortgeschrittene seit 14 Jahren
  • Mitherausgeberin der Allgemeinen Homöopathischen Zeitung (AHZ)
  • Vizepräsidentin des Zentralvereins der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin

Zurück zur Übersicht



.
.

xxnoxx_zaehler