Suche

Suche

Kongress-Newsletter

 

Kongress-Newsletter Nr. 2

      

Ausgabe 1 / Dez. 2012

Ausgabe 2 / März 2013

.

Seminare und Workshops

Die Teilnehmerzahl für die Seminare und Workshops ist begrenzt. Bitte verwenden Sie für die Seminaranmeldung das Online- oder das Fax-Anmeldeformular.

 

  • Weiter zum Online-Formular aus. Ihre Daten werden verschlüsselt automatisch an die Datenbank weitergeleitet.
  • Fax-Anmeldeformular (bitte ausdrucken und ausgefüllt an unsere Kongressagentur INTERPLAN faxen oder per Post senden (Interplan, Landsberger Str. 155, 80687 München, Tel: 089-548234-62, Fax: 089-548234-43, E-Mail: dzvhae@interplan.de

G.H.G. Jahrs „Handbuch der Haupt-Anzeigen“ in der heutigen Praxis

Jens Ahlbrecht

Das Seminar soll den Nachweis erbringen, daß G.H.G. Jahrs „Handbuch der Haupt-Anzeigen“ von 1851 sowohl in der Akutbehandlung als auch bei der Mittelfindung in chronischen Krankheitsfällen ein hochaktuelles Arbeitsmittel ist

G.H.G. Jahrs „Handbuch der Haupt-Anzeigen“ in der heutigen Praxis

  

Die unbekannte Arznei – LM-Potenzen

Dirk Bettenworth und Katrin Zink

Vorgestellt wird die Entwicklung der LM-Potenzen und die praktische Handhabung der Arzneien.

Die unbekannte Arznei – LM-Potenzen
   

ADHS – Von den Ursachen zum Therapiekonzept

Thomas Bonath

Unter der Diagnose ADHS werden unterschiedlichste Krankheitsbilder zusammengefasst, die „Diagnose“ ist der „kleinste gemeinsame Nenner“. Die Diagnostik ist dementsprechend vage, kategorisch und nicht dimensional. Die Behandlung muss „individuell zugeschnitten“ und multimodal sein.

ADHS – Von den Ursachen zum Therapiekonzept

  

Homöopathische Krebstherapie für Fortgeschrittene

Uwe Friedrich

Die Regeln für die homöopathische Krebstherapie werden zusammengefasst und mit Praxisbeispielen illustriert. Sonderfälle und besondere Verläufe aus Klinik und Praxis werden diskutiert.

Homöopathische Krebstherapie

  

Workshop Falldokumentation: Fallvorstellung und Dokumentationsübung

Angelika Gutge-Wickert und Sieglinde Lauer

Falldokumentation – ein ungeliebtes Stiefkind oder eine wertvolle Bereicherung unserer homöopathischen Arbeit? Anhand des Beispiels eines Epilepsie-Falles, der im Rollenspiel vorgetragen wird, üben die Teilnehmer die Analyse eines solchen Falles sowie seine vollständige Dokumentation im gesamten Verlauf

Workshop Falldokumentation

 

Grundkonflikte eines Gutachters im Kontext Homöopathie

Elisabeth Häcker-Strobusch

Wir helfen, die Qualität der Ausbildung (Kursgutachten, Weiterbildungsbefugnis) wie auch von Zusatzbezeichnung und Diplom zu sichern. Dabei haben wir zwischen “Kollegensolidarität” und “übergeordnetem Interesse” der Richtlinien gebenden Institution abzuwägen. Eingeladen sind Gutachter und solche, die es werden möchten.

Grundkonflikte eines Gutachters im Kontext Homöopathie

  

Ganzheitliche Zahnmedizin und Kieferorthopädie als Co-Therapie zur homöopathischen Behandlung

Claudia Hesse

Viele Heilungshindernisse sind im Kopfberiech zu finden. Auch ist nicht jede zahnmedizinische "State of Art"-Behandlung aus homöopathischer Sicht gesundheitsfördernd und aus ganzheitlich-zahnmedizinischer Sicht notwendig und sinnvoll. Daher werden Ideen zu möglichen Heilungshindernissen und deren Vermeidung oder Beseitigung aus homöopathisch-ganzheitszahnmedizinischer Sicht erläutert und ganzheitlich kieferorthopädische Konzepte vorgestellt.

Ganzheitliche Zahnmedizin und Kieferorthopädie

 

Homöopathische Behandlung der Multiplen Sklerose

Nikolaus Hock (Ersatz für Christa von der Planitz)

In dem 4-stündigen Seminar werden folgende Fragen erläutert: Arzneidiagnose, Fallmanagement und Prognose, akute Schübe und bekannte Schubauslöser, Besonderheiten der Lebensgestaltung und psychische Krankheitsbewältigung bei E.D. - kranken Menschen, wie sinnvoll ist eine Parallelbehandlung bei Immuntherapien sowie wichtige Nahrungsergänzungen.

→ Homöopathische Behandlung der Multiplen Sklerose

  

Notfälle

Klaus-Roman Hör

Unter einem Notfall verstehen wir in der Medizin ein akut lebensbedrohliches Ereignis, das der sofortigen Intervention bedarf. Die Behandlung erfolgt üblicherweise nach standardisierten Kriterien und muss sofortige Wirkung zeigen. Die gleichen Anforderungen werden verständlicherweise auch an die homöopathische Intervention gestellt, was uns vor erhebliche Probleme stellt.

Nofälle

 

Das Bild der Krankheit in der täglichen Praxis

Gerhardus Lang

Im § 104 Organon sagt Hahnemann, dass mit der Aufzeichnung des „Bildes der Krankheit“ die „schwerste Arbeit geschehen“ sei. Im § 3 macht er deutlich, was die Voraussetzungen für den Erfolg dieser Arbeit sind. Wie diese „Schwerstarbeit“ durch die Sehgal-Methode erleichtert werden kann, soll an gut gelaufenen Fällen demonstriert werden.

Das Bild der Krankheit in der täglichen Praxis

  

Qualitätsmanagement in der homöopathische Praxis

Ulrich Meyer-Ciolek

In dem Seminar wird das Konzept vorgestellt und die Einführung des DZVhÄ-QM-Systems erläutert. Anhand von praktischen Beispielen wird erarbeitet, wie Sie die zahlreichen Vorlagen des DZVhÄ an Ihre konkreten Bedürfnisse anpassen und wie Sie Vorteile für Ihre Arbeit daraus ziehen können.

→ Qualitätsmanagement in der homöopathische Praxis

  

Lösung von schweren Pathologien mit der primären Materia medica

Dominik Müller

Es gibt unzählige Materiae medicae am Markt. Benötigen wir ein weiteres umfangreiches Werk wie die Materia Medica Revisa Homoeopathiae (MMRH) wirklich? Was unterscheidet die MMRH von anderen Materiae medicae? Hat die MMRH für die tägliche Praxis überhaupt Relevanz?

Einübung der Fallanalyse mit primärer Materia medica

      

Moderne Zeiten

Rainer Potyka-Marten

Durch den nahezu selbstverständlichen Zugang zu Computern und Programmen und dem Internet stehen uns mit wenigen Klicks umfangreiche Datenmengen zur Verfügung. Aber wie trenne ich die hilfreichen von vielen überflüssigen Informationen?

Moderne Zeiten

 

Über den Wert der kleinen Mittel: Kombinierte Arzneien in der Homöopathie

Ernst Trebin

Die langjährige Beschäftigung mir dieser Heilmethode führte ihn zur Bevorzugung kompletter Salze, kombinierter Arzneien also, die z. T. in der Gegenwart völlig unbekannt sind, aber offenbar in der Generation von J.T. Kent favorisiert wurden.

Über den Wert der kleinen Mittel



.
.

xxnoxx_zaehler